Parkplätze Rostock-Warnemünde Hafen

Der Hafen Rostock Warnemünde erstreckt sich über ein großes Gebiet, sodass es viele verschiedene Parkmöglichkeiten gibt. Direkt am Hafen kann zum Beispiel am Bahnhof geparkt werden. Hier steht ein großer Parkplatz für alle Besucher zur Verfügung. Dieser ist zwar gebührenpflichtig, dafür sorgt allerdings ein privater Sicherheitsdienst für Ordnung. Von hier aus kann man übrigens auch sehr leicht den Jachthafen erreichen.

Eine andere Alternative ist der Parkplatz am Bahnhof 1. Dieser liegt weiter vorne und bietet eine gewisse Anzahl an Stellplätzen. Hier parkt man kostenfrei und kann leicht den Passagierkai erreichen. Allerdings ist die Parkzeit auf 24 Stunden beschränkt, sodass man für längere Reisen diesen Parkplatz nicht empfehlen kann.

Auch am Passagierkai selbst finden sich einige Stellmöglichkeiten. Direkt am Kai steht ein Parkplatz zur Verfügung, für den allerdings Gebühren erhoben werden. Sollte man Passagier eines hier vor Anker liegenden Schiffes sein, so sind die Parkplätze kostenlos, wenn man seine Bordkarte vorweisen kann. Der Parkplatz wird von einem Sicherheitsdienst überwacht.

Güterbahnhof

Etwas weiter südlich an der Alten Bahnhofstraße findet man eine große Freifläche, welche schon seit langem als Parkplatz genutzt wird. Dieser befindet sich am Güterbahnhof. Hier parkt man völlig kostenlos. Auch die Parkdauer ist unbeschränkt. Allerdings wird diese Stellfläche nicht von einem Sicherheitsdienst überwacht. Dafür erreicht man von hier aus sehr schnell den Passagierkai.

Noch weiter im Süden am Zollamt und auch an der Lotzingstraße gibt es zwei weitere Parkplätze. Beide können frei genutzt werden. Der Parkplatz an der Lortzingstraße bietet zudem auch Stellflächen für LKW und Busse. Beide gehören zum Werftgelände, von welchem aus man aber auch den Rest des Hafens erreichen kann.

Gleich gegenüber auf der anderen Seite der Werftallee existiert ein Parkplatz, auf welchem man auch längere Zeit sein Fahrzeug abstellen kann. Ein privater Sicherheitsdienst kümmert sich darum, dass alle Fahrzeuge auch während der Nacht geschützt sind. Dafür muss man allerdings Gebühren bezahlen. Diese müssen unter Angabe der Parkzeit bereits bei der Einfahrt entrichtet werden.

Schmarler Dorf

Im Schmarler Dorf, welches Warnemünde als Hafen angegliedert ist, befindet sich ein weiterer Hafen. Hier kann man direkt an der gleichnamigen Straße auf einem gut ausgebauten Parkplatz halten. Die Stellflächen sind gebührenpflichtig und können jeweils für 24 Stunden genutzt werden.

Warnemünde

In Warnemünde gibt es noch weitere Möglichkeiten zum Parken. Direkt am Kirchplatz befindet sich ein öffentlicher Parkplatz. Hier kann man gegen eine Gebühr 4 Stunden parken. Allerdings muss man die sehr strenge Beschilderung beachten. Parkt man auf dem falschen Platz, so kann man sehr leicht abgeschleppt werden.

Auch am Markt kann man mehrere Stunden halten. Hier muss man allerdings eine Parkuhr in das Fahrzeug legen. Auch hier muss unbedingt die Beschilderung beachtet werden. Manche Stellflächen sind für die Mitarbeiter des örtlichen Rathauses reserviert. Diese sind mit einer entsprechenden Kennung versehen. Wer also nicht abgeschleppt werden möchte, sollt sehr gut Acht geben.

Wer zu einem der unzähligen Liegeplätze am Strom will, der kann auch an der gleichnamigen Straße parken. Hier gibt es viele Parklücken, welche für den Besucher kostenlos zur Verfügung stehen. Die Stellplätze erreicht man sehr leicht, wenn man von der Straße am Bahnhof kurz vor dem Passagierkai abbiegt.

Jenseits der Bucht

Eine letzte Option bietet sich auf der anderen Seite des Hafenbeckens. Von hier aus kann man per Fähre zum Hafen Warnemünde übersetzen. Parken kann man direkt an der Hohen Düne oder am Yachthafen. Beide Parkplätze sind gebührenpflichtig, können gegen Vorlage einer Bordkarte für ein ankerndes Schiff aber auch unentgeltlich genutzt werden.

Wer hier ohne Bordkarte hält, darf sein Fahrzeug für 8 Stunden abstellen. Allerdings sollte man diese Zeiten genau einhalten, da ansonsten rigoros abgeschleppt wird.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.