Parken: Essen Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof der Ruhrgebietsgroßstadt Essen liegt buchstäblich im Stadtzentrum. Er wurde im Jahre 1862 eröffnet und das letzte Mal Ende der 2000er Jahre umfassend renoviert. Die Bundesautobahn A40, die ehemalige Bundesstraße B1, führt in Sichtnähe am Essener Hauptbahnhof vorbei. Für Pkw-Fahrer sind die Parkmöglichkeiten sowohl in der unmittelbaren Nähe vom Hauptbahnhof als auch etwas weiter entfernt gut bis sehr gut.

Rechts neben dem Eingang Süd, mit Blick auf die A40, befindet sich ein mehrgeschossiges Parkhaus. Betreiber ist die Contipark International Parking GmbH mit Sitz in Berlin. Die Einfahrt zum Parkhaus mit seinen zehn Geschossen liegt etwas versteckt, ist jedoch gut ausgeschildert. Der Pkw-Fahrer hat den Vorteil, aus dem Parkhaus heraus trockenen Fußes die Bahnhofshalle erreichen zu können. Dazu muss er das Parkhaus zwar verlassen, die etwa fünfzig Meter bis zum Bahnhofseingang sind jedoch durch mehrere Vordächer der dortigen Gebäude komplett regengeschützt.

Vor dem Eingang Süd findet der Autofahrer knapp hundert Kurzparkplätze. Sie sind als solche gedacht und werden rund um die Uhr in kurzen Intervallen kontrolliert. Durch diese überwachte Fluktuation sind die Chancen ausgesprochen gut, bei einer Wartezeit von nur wenigen Minuten das Fahrzeug direkt vor dem Eingang Süd parken zu können.

Etwa zweihundert Meter weiter zum Stadtteil Rüttenscheid hin befindet sich das Parkhaus Essen-Hauptbahnhof. Es ist ähnlich stark frequentiert wie das direkt am Eingang Süd gelegene Parkhaus. Trotzdem wird es eher tage- als stundenweise benutzt. Der Contipark wird aufgrund seiner Lage überwiegend von Benutzern der Deutschen Bahn AG und der Regionalzüge angefahren. Trotz der eindeutigen Namensgebung ist das beim Parkhaus Essen-HBF anders. Hier parken auch Kfz-Halter ihr Fahrzeug, die anschließend den Stadtteil Rüttenscheid aufsuchen.

Auf der gegenüber liegenden Seite, dem Eingang Nord, befinden sich auf einer Länge von einem halben Kilometer an der Hollestraße mehrere offene sowie ebenerdige Parkplätze. Sie werden gemischt genutzt, also auch von Besuchern der Essener Innenstadt und sind besonders an Wochenenden schon früh am Tage belegt.

Damit sind die Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe der beiden Eingänge zum Essener Hauptbahnhof angesprochen. Wer einige hundert Meter Fußweg in Kauf nimmt, der findet sowohl zur Nord- als auch zur Südseite hin weitere Parkplätze und Tiefgaragen. Vorwiegend Insider können abschätzen, dass es oftmals einfacher ist, dort einen Parkplatz zu finden und die paar hundert Meter zum Hauptbahnhof zu laufen.

Wenn Sie Ihr Parken am Essener Hauptbahnhof vor Reiseantritt vorbereiten und organisieren können, dann sollten Sie durchaus etwas mehr Zeit einplanen. Sie sind dann nicht auf den Contipark direkt neben dem Südeingang angewiesen. Die Parkplatzsuche, mit einem mehrfachen Abfahren der Parkdecks kostet Zeit und ist im Übrigen keine Garantie dafür, letztendlich hier einen Parkplatz zu finden.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.