Parken in Herne

1. Gysenbergpark
2. Cranger Kirmes
3. Schloss Strünkede und Schlosspark
4. Lichtobjekte Boulevard / Fußgängerzone
5. Museum für Archäologie
6. Flottmann-Hallen
7. Fußgängerzone Wanne-Eickel
8. Mondpalast/Stadtgarten Wanne-Eickel
9. Heimat- und Naturkundemuseum

1) Der Gysenbergpark ist groß und sollten Sie nicht die Lust verspüren, eine kleinere Wanderung zu unternehmen, sollten Sie Ihren Parkplatz Ihrem Ziel entsprechend auswählen.
Um zu der Therme Lago zu gelangen, parken Sie am besten auf einem der Parkplätze entlang der Straße Am Ruhmbach oder gleich auf dem großen Parkplatz Ecke Am Ruhmbach/Sodinger Straße.
Für einen Besuch der Gysenberghallen oder des Zoos im Park, können Sie einen der beiden Parkplätze Am Revierpark nutzen.
Einen etwas versteckten Parkplatz findet man, wenn man auf dem Weg zum Forsthaus Gysenberg ist. Dieser Parkplatz eignet sich nicht nur für Besucher des Biergartens, sondern auch, um den südlicheren Teil des Gysenbergparks zu erkunden.

2) Parken ist während der Cranger Kirmes ein Problem. Sehr bequem, weil stressfrei, ist das Parken auf den Park & Ride Plätzen in Herne-Baukau (Forellstraße) und Gelsenkirchen-Schalke (Gewerbepark A42). Von beiden Plätzen fährt im 10- bzw. 15-Minuten-Takt ein Pendelbus zum Kirmesgelände.
Wem diese Möglichkeit nicht zusagt, der kann folgenden Weg nehmen: Hammerschmidstraße, Recklinghauser Straße, Dorstener Straße, Gahlenstraße, Unser-Fritz-Straße, Am Stöckmannshof, Stöckstraße, Semlerstraße, Melanchthonstraße, Heidestraße, Claudiusstraße, Am Freibad, Cranger Heide, Rathausstraße, Franzstraße, Am Freibad, Berliner Straße, Scharpwinkelring, Dorstener Straße.
Mit dem soeben angegebenen Weg haben Sie sämtliche Parkplätze abgefahren, die in Straßen liegen, die nicht von einer Sperrung betroffen sind, sollten die Veranstalter solche für notwendig erachten.

3) Um das Schloss Strünkede und den Schlosspark zu besichtigen, gibt es direkt an der U-Bahn-Haltestelle Schloss Strünkede einen Parkplatz. Viele weitere und eher weniger bekannte Parkmöglichkeiten gibt es allerdings auf der Parkseite der Forellstraße und zwar entlang der gesamten Straße. Besonders interessant sind diese Plätze, wenn der Park Ihr erstes Ziel ist und nicht das Schloss selbst.

4) Die Fußgängerzone, die auch Lichtobjekte Boulevard genannt wird, erstreckt sind vom Herner Hauptbahnhof in Richtung Süden. Je nachdem, ob Sie eher den Beginn, den mittleren Teil oder das Ende der Fußgängerzone besuchen wollen, gibt es mehrere sehr gute Parkmöglichkeiten. Für den Beginn der Fußgängerzone eignet sich am besten der große Parkplatz an der Dammstraße. Am Ende der Poststraße auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich am Ende der Straße ein kleinerer, gern übersehener, Parkplatz.
Für die Erkundung des mittleren Teils eignet sich die Parkmöglichkeit Neumarkt/Schulstraße mit mittlerer Parkplatzanzahl oder auf der anderen Seite des Boulevards die vielfältigen Möglichkeiten zu parken im Dreieck Markgrafenstraße/Bebelstraße/Freiligrathstraße.
Der Berliner Platz hinter dem Behrenspark ist groß und bisweilen auch sehr gut besucht von Parkern. Besser sieht es da an der Kreuzung Berliner Platz/Museumsstraße aus.
Parken kann man auch in der Mitte der Glockenstraße auf einem Platz oder auf den großen Platz im Karree Monte-Cenis-Straße/Gutenbergstraße/Breddestraße/Schulstraße.

5) Für einen Besuch des LWL-Museum für Archäologie empfehlen sich natürlich wieder der Berliner Platz und die Museumstrasse. Ein wenig näher und mit etwas Glück lässt es sich auch auf dem Europaplatz parken oder alternativ in der weniger beachteten Straße An der Kreuzkirche.

6) Gerade bei Veranstaltungen sind die nicht so zahlreichen Parkplätze direkt vor den Flottmann-Hallen meist belegt. Die wenigsten versuchen direkt an der Flottmannstraße hinter den Hallen zu parken. Ein regelrechter Geheimtipp ist der kleine Parkplatz auf der linken (!) Seite, wenn man der Flottmannstraße folgt, vorbei an der Einfahrt Am Flottmannpark und direkt die nächste Einfahrt links nimmt.

7) Um die ein klein wenig in Vergessenheit geratene Fußgängerzone in Wanne-Eickel zu erreichen, lässt es sich gut Parken. Rechtsseitig von der Fußgängerzone aus gesehen auf der Wibbeltstraße kann man auf einem Parkplatz mittlerer Größe parken und auch auf der Wannerstraße mit gleich drei schönen Möglichkeiten von einem kleinen über mittelgroßen bis großem Parkplatz in der Nähe des Rathausplatzes. An der Ecke Heinestraße und Wibbeltstraße gibt es einen kleineren Parkplatz. Eine besonders geräumige Möglichkeit mit vielen Plätzen befindet sich an der Ecke Haydnstraße/Wibbeltstraße.
Linksseitig gelegen fast schon idyllisch parkt man auf der Wilhelmstraße/Stöckstraße. Etwas kleiner, dafür aber zugänglicher für die Mitte der Fußgängerzone, parkt man an der Ecke Stöckstraße/Wanner Straße oder vis-à-vis dem Ende der Overhofstraße mit vielfältigeren Parkmöglichkeiten oder an der Ecke Gerichtsstraße/Stöckstraße mit etwas wenigeren Plätzen.

8) Gleich fünf Parkplätze kann man nutzen, um zum Mondpalast zu kommen, einige mehr, andere weniger bekannt und beliebt. Groß und beliebt ist der Platz an der Ecke Stöckstraße/Parkstraße. Nur wenige Meter entfernt vom Mondpalast gibt es auf der Wilhelmstraße ungefähr 15 Straßenrand-Boxplätze. Schräg gegenüber an der Ecke Grüner Ring gibt es wieder einige Plätze mehr und zahlreiche direkt auf der anderen Straßenseite Grüner Ring. Meist unbeachtet bleiben die Boxplätze am Straßenrand auf der Wilhemstraße gegenüber dem großen Platz.
Um den östlichen Teil des Stadtgartens zu erkunden, bietet sich der Platz an der Ecke Beethovenstraße/Stöckstraße an. Den nordwestlichen Teil des Parks bedient ein kleiner, versteckter Parkplatz an der Hammerschmidtstaße kurz vor Deutsche Straße.

9) Besonderer Tipp für das Parken, wenn Sie zum Heimat- und Naturkundemuseum wollen, ist die Parallelstraße zur Emscherstraße. Die Straße Zur Emschermulde bietet am Ende nicht nur einen Wendekreis, sondern auf den Randstreifen auch schöne Parkmöglichkeiten.
Sehr schön, wenn auch ein wenig weiter entfernt, sind die Randstreifen der Emscherstraße auf Höhe der Bahngleise.
Ganz bequem, bei Veranstaltungen aber schnell belegt, sind die Randstreifenparkplätze direkt vor dem Museum. Gerade vormittags ist dies die beste Möglichkeit zum Parken.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.