Parken in Paderborn

1. Dom, Bartholomäuskapelle, Diözesanmuseum und Museum in der Kaiserpfalz
2. Hauptbahnhof Paderborn
3. „Schloß Neuhaus“, Naturkundemuseum oder „Alme- und Lippeauen“
4. „Deutsches Traktoren- und Modelauto-Museum“
5. „Benteler-Arena“ (Fußball-Stadion)
6. Flughafen Paderborn/Lippstadt
7. Paderborner Rathaus, Theater und Marktplatz
8. Paderhalle, „Hallenbad Schwimmoper“ und Paderwiesen
9. Heinz Nixdorf MuseumsForum (Computermuseum)
10. „Paderquellgebiet“
11. „Adam-und-Eva-Haus“ (Museum für Stadtgeschichte)
12. Fußgängerzone in der Innenstadt (Einkaufen)

1) Die Straße „Am Bogen“, welche von der „Kasseler Straße“ abgeht, bringt Sie zu den beiden Parkplätzen am „Paderborner Dom“. Den Platz direkt am Dom sehen Sie am Ende der Straße sofort. Wenn Sie an dieser Stelle nach rechts abbiegen, gelangen Sie auf den unteren Platz.

2) Am Hauptbahnhof in Paderborn stellen Sie Ihr Auto neben der überdachten Bushaltestelle kurzfristig ab, wenn Sie jemanden zum Zug bringen. Der danebenliegende Parkplatz mit Schranke ermöglicht auch längere Parkzeiten. Auf der anderen Seite der „Bahnhofstraße“ parken Sie auf den Parkplätzen in der „Rathenaustraße“ bzw. „Aldegreverstraße“ in größerer Entfernung (ca. 300 m) zum Bahnhof. Der Parkplatz (270 Stellplätze) an der „Florianstraße“ liegt etwa genauso weit vom Bahnhof entfernt, befindet sich aber näher an der Innenstadt.

3) Vom großen Parkplatz an der „Schloßstraße“ laufen Sie direkt auf das Portal des „Schloßes Neuhaus“ zu. Falls Sie das „Naturkundemuseum“ besuchen, liegen allerdings die Stellplätze entlang des „Amtswegs“ näher. Ein 350 m langer Fußweg führt vom Parkplatz am „Almering“ ebenfalls zum „Schloß Neuhaus“. Um durch die „Alme- und Lippeauen“ zu streifen, stellen Sie Ihr Fahrzeug am besten auf dem üppigen Platz an der Straße „Zur Gartenschau“ ab.

4) Bevor die „Steubenstraße“ auf die „Detmolder Straße“ trifft, erkennen Sie den Parkplatz des „Deutschen Traktoren- und Modellauto-Museums“ am rechten Straßenrand. Von hier gehen Sie keine 50 m zum Eingang des Museums im „Karl-Schoppe-Weg 8“.

5) Sie fahren die „Benteler-Arena“ entweder über die „Paderborner Straße“ oder die „B 3“ (Ausfahrt von der „A 33“: Paderborn-Elsen) an. Falls alle Stellplätze direkt am Stadion belegt sein sollten, weichen Sie auf den Parkplatz des großen Möbelhauses an der „Paderborner Straße“ aus. Da Ihre Eintrittskarte 2 Stunden vor und nach dem Fußballspiel als Busfahrkarte gilt, erreichen Sie das Stadion auch bequem mit der Buslinie 6 oder 68 vom Hauptbahnhof, „Westerntor“ oder „Neuhäuser Tor“ (siehe Punkt 2).

6) Am Flughafen „Paderborn/Lippstadt“ stehen zahlreiche unterschiedliche Parkmöglichkeiten für Sie bereit. Auf den Parkplätzen P 2, P 5 sowie P 7A stellen Sie Ihr Fahrzeug – unabhängig von der Parkdauer – kostenlos ab. Eine Parkgebühr erheben hingegen die Plätze P 1, P 4, P 6 und beide Parkhäuser. Die Entfernung zum Hauptgebäude und zur jeweiligen Kofferwagenstation unterscheidet die einzelnen Parkmöglichkeiten.

7) Die Straße „An der Burg“ leitet Sie zur Tiefgarage der „Westfälischen Kammerspiele“ unweit des Rathaus-, Markt- und Domplatzes im Herzen der Stadt. Von hier schlendern Sie auch gemütlich durch die Fußgängerzone.

8) Auf einem der 670 Stellplätze des „Maspernplatzes“ (Einfahrt über die „Hathumarstraße“) steht Ihr Pkw direkt vor der „Paderhalle“. Zum „Hallenbad Schwimmoper“ überqueren Sie den „Heierswall“ an der Ampelanlage. Um auf die Paderwiesen zu gelangen, laufen Sie parallel zum „Heierswall“, der dann auf Ihrer rechten Seite liegt, zur Fußgängerunterführung.

9) Das „Heinz Nixdorf MuseumsForum“ bietet seinen Besuchern einen großen Parkplatz an der „Fürstenallee“.

10) Vom Parkplatz am „Abdinghof“ überqueren Sie die Straße und blicken ins „Paderquellgebiet“. Auf die „Abdinghofkirche“ treffen Sie hinter der Kurve, wenn Sie dem Verlauf der Straße folgen.

11) Das „Museum für Stadtgeschichte“ stellt seinen Besuchern keine eigenen Parkplätze zur Verfügung. Entweder parken Sie auf dem „Maspernplatz“ und gehen die „Harthumstraße“ stadteinwärts oder Sie laufen vom unteren Domparkplatz (siehe Punkt 8) durch die „Dompropsteigasse“.

12) Keine 100 m vom Anfang der Fußgängerzone in der „Rosenstraße“ stellen Sie Ihren Pkw auf einen der beiden großen Parkplätze am Liboriberg. An der „Westmauer“ beträgt die Höchstparkdauer 2 Stunden. Ganz in der Nähe parken Sie in der Tiefgarage der „Alten Torgasse“ auf einem von über 800 Stellplätzen und stehen nach Verlassen der Garage in der Fußgängerzone.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.