Parken: Wolfsburg Hauptbahnhof

Parken am Hauptbahnhofs Wolfsburg stellt wirklich kein Problem dar. Auch der Rest der Stadt offeriert dem Reisenden unzählige Möglichkeiten, sein Fahrzeug abzustellen. Wolfsburg ist eben eine echte Autostadt.

Direkt am Bahnhof hat man gleich mehrere Optionen. So kann man zum Beispiel direkt auf dem Parkplatz am Willy-Brandt-Platz halten. Dieser befindet sich genau gegenüber des Bahnhofs, sodass man das Hauptgebäude innerhalb von zwei Minuten zu Fuß erreicht. Der Parkplatz erstreckt sich auf beide Seiten der Straße. Allerdings müssen hier Gebühren entrichtet werden. Vorteil: Dafür kann man auch Langzeitstellplätze mieten.

Direkt in der Kurve, dem Übergang zur Heinrich-Nordhoff-Straße, befindet sich ein weiterer Parkplatz. Dieser gehört ebenfalls zum Bahnhof. Hier müssen keine Gebühren bezahlt werden. Auf dem ganzen Gelände sorgt ein Sicherheitsdienst für Ordnung, sodass das Fahrzeug auch auf den entgeltfreien Parkplätzen sicher ist.

Parken ohne Ende

Gleich daneben, entlang der Heinrich-Nordhoff-Straße, erstreckt sich ein Parkplatz, welcher mit seinen knapp zwei Kilometern Länge wohl immer einen Standplatz parat hält. Zu ihm gibt es entlang der Strecke mehrere Zufahrten. Auf dem ganzen Gelände kann frei geparkt werden, es muss lediglich die Beschilderung beachtet werden. Zudem dient dieser gewaltige Parkplatz auch als Raststätte, auf welchem häufig Trucker ihre vorgeschriebenen Fahrpausen verbringen.

Gleich auf der anderen Seite der Straße befindet sich ein weiterer Parkplatz. Hier kann man auch eine Gasstätte aufsuchen. Auf diesem Gelände müssen ebenfalls keine Gebühren entrichtet werden. Lediglich der vordere Teilbereich ist für die Gäste nicht nutzbar, da diese Stellplätze für die Angestellten reserviert sind.

Überall kann man halten

Ob Poststraße oder Schachtweg – in Wolfsburg existieren in der Nähe des Bahnhofs genügend Alternativen. In jeder Straße gibt es ausreichend Parkplätze für viele Besucher. Man muss sich lediglich angewöhnen, auf die Beschilderung zu achten, denn an den einzelnen Orten gelten oft verschiedene Regelungen.

So darf man zum Beispiel in der Seilerstraße unbegrenzt lange parken. Hier fallen auch keine Gebühren an. Im Schachtweg hingegen ist eine Parkuhr erforderlich, da ansonsten rigoros abgeschleppt wird. In der Tischlerstraße stößt man ebenfalls auf einen kleinen Parkplatz. Hier kann man relativ versteckt parken. Der Parkplatz ist einem Wohnkomplex angegliedert, kann aber auch von Besuchern unentgeltlich genutzt werden.

Tipp

Auf keinen Fall sollte man auf der Nordseite des Bahnhofs jenseits der Brücken parken. Hier ist fast alles ein reines Industriegelände, und fremdparkende Fahrzeuge werden unter allen Umständen abgeschleppt. Zudem bietet sich von hier aus kein direkter Zugang zum Bahnhof, sodass es gar nicht sinnvoll ist, sein Fahrzeug hier abzustellen.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.